Nachtrag zu Hannover

Höre eben auf youtube den Hamburg-Marathon und da wird wieder mit dem Terror-und-Sichherheits-Gedöns angefangen. Auch hier ein Danke an Hannover, dass eine dort nicht mit diesem Quatsch konfrontiert wurde und es auch ohne Kontrollterror funktionierte und diese bescheuerte Hysterie so wunderbar ingnoriert wurde. Erfrischend!

Stolz ohne Vorurteil

Geschafft, gestern vor einer Woche, Hannover-Marathon. 4h12min45sek. (glaub ich). So schöne Strecke, und bestes Wetter. Aber die Strecke, ehrlich… und die Orga – fantastisch. Und das für mehr als 40 Euro weniger als beim SCC. Und so schöne Strecken gibt`s in Berlin gar nicht. Lauft diesen Lauf! Von mir erhält er ein Goldlabel statt des offiziellen Silberlabels.

Und ja, bin stolz wie Bolle! Danke für Bananen, Iso, Wasser und Cola (oh, Doping!!!).

Warum?

Anpassung, damit wir beruhigt sind? Die katholische Kirche wirkt auch in Vielem sehr archaisch und hat in einigen Punkten ebenfalls den Anschluss an „die westliche Welt“ verloren (sie kommt auch aus „dem Osten“). Wer nicht gewaltätig ist,kann doch nach seinen/ihren moralischen Vorstellungen leben. Vielleicht üben die Nicht-Muslime bei uns einfach zu selbstverständlich Integrationszwang aus.

Der Artikel überdramatisiert mal  wieder, denk ich:

https://www.freitag.de/autoren/sabine-kebir/befremdet

Vorurteil

gegenüber eines Podcasts von Deutschlandradio Wissen. Im Intro wird mal wieder behauptet ganz rechts und ganz links seien nur vermeintliche Gegensätze. Nur wird eine ganz Rechts extrem viel Menschenfeindlichkeit finden, ganz links wohl nicht. Wenn das kein Unterschied ist! Die Gemeinsamkeit Kapitalismusfeindlichkeit ist auch nur eine an der Oberfläche: Rechts will die Ingroup gegen fremde Einflüsse schützen, die internationaler Warenaustausch mitbringt, aber durchaus für die eigene Gruppe die Benefits des Kapitalismus abgreifen. Links hat verstanden, dass der Kapitalismus eine faschistische und menschenfeindliche Ideologie ist und zwar für alle Menschen. Dass auch Linke Menschen sind und oft dummes Zeug schwätzen, das sehr nach rechts klingt, kann und will ich nicht abstreiten. Im übrigen ist Zeugs wie Marxismus für mich nicht wirklich links. Seufz, historisch leider schon. Daher ist es vielleicht Zeit, eine neue Strömung zu bilden, die gar nicht mehr über rechts und links quatscht und keinen Bezug nimmt auf Sitzverteilungen in einem politischen Konstrukt.